Startbild

Sicheres Baden trotz Corona

14. Juni 2020

Das Corona-Virus hat vieles in unserem Leben auf den Kopf gestellt. So wird es vermutlich dieses Jahr für viele heißen „Urlaub daheim“ statt Gardasee oder Mittelmeer. Da wird es einige Badegäste an die Allgäuer Seen, wie den Rottachsee, ziehen.

Um dort ein sicheres Badevergnügen zu gewährleisten ist die Wasserwacht Rottachtal seit Mitte Mai in die neue Wachsaison gestartet. Unsere Ehrenamtlichen sind in der Wachstation in Petersthal an Wochenenden und Feiertagen nachmittags für sie da. Auch bei uns hat die aktuelle Pandemie einiges verändert. Nicht nur die Badegäste, sondern auch die Wasserwacht selbst muss ein strengeres Hygienekonzept einhalten.  Aufgrund dieser umfangreichen Regeln ist es leider momentan für uns nicht möglich den Wachdienst an der Moosbacher Seite und am Schwarzenberg Weiher aufzunehmen. Denn hier mangelt es durch die örtlichen Gegebenheiten zum Beispiel an der Möglichkeit die Abstandsregeln einzuhalten oder an fließendem Wasser.

Deswegen ist es sehr wichtig, Kinder nie unbeaufsichtigt im oder am Wasser zu lassen. Da die Hallenbäder seit dem Frühjahr geschlossen sind, fehlt vor allem den Jüngsten die Übung! Sicher schwimmen können Kinder noch nicht mit dem Seepferdchen, wie landläufig angenommen, sondern frühestens mit dem Deutschen Jugendschwimmabzeichen Bronze. Zudem zeigt sich vor allem bei Kindern das sogenannte „stille Ertrinken“. Dabei können sie nicht um Hilfe rufen oder auf sich aufmerksam machen. Bei einem Notfall ist unsere Schnell-Einsatzgruppe unter der bekannten Notrufnummer 112 jederzeit Einsatzbereit.

Selbst wenn durch Corona auch das Baden am See dieses Jahr etwas anders abläuft als gewohnt, bei Einhaltung der Hygieneregeln und der nötigen Vorsicht, steht dem sicheren, unbeschwerten Badevergnügen nichts im Wege.